Aktuelle News - facebook :

JAHRESZEITENRITT AM 24.06.2018

Heute startete der zweite Jahreszeiten Ritt am Schleebachparkplatz. Sieben Reiter ritten gegen viertel nach elf los Richtung Rott. Die Pferde waren motiviert und lauffreudig. War es doch für viele eine unbekannte Strecke. Wir ritten bei angenehmem Temperaturen zur Dreilägerbachtalsperre. Dort über die Brücke Richtung Struffelt, in flotten Galopp ging es den Berg hoch. Oben angekommen ging es in ruhigerem Tempo nach Rott runter. Wir überquerten einen kleinen Bach, wo die Pferde was trinken konnten. Dann ritten wir im schnellen Tempo das sogenannte Grundbett entlang und kamen dann an der Zweifallerstrasse aus. Diese überquerten wir, dann ging es über einen Fluss, in den Märchenwald etwas querfeldein. Oben angekommen ging es im Rotter Wald Richtung Relais Königsberg. Dort sind wir dann noch einen Schlenker geritten um dann wieder über den Fluss Richtung Struffelt zu reiten. Dort angekommen machten wir an den Holzliegen ca. 30 min Pause. Pferd und Reiter konnten sich erholen, Pferde grasten und wir packten die Satteltaschen aus und picknickten. Danach ging es wieder Richtung Schleebachparkplatz. Die Pferde hatten noch so viel Freude und Motivation um sogar den letzten Berg noch hoch zu galoppieren. Um halb vier kamen wir am Parkplatz an. Es war ein schöner Ausflug und alle wirkten glücklich und zufrieden.

Freue mich schon auf den nächsten Ritt im September bis dahin liebe Grüße Kathrin Blankenberg

Tölt- und Gangartenkurs mit Eva Schreier 16.06.2018

Am 16. Juni 2018, fand auf unserem Verinsgelände mit acht Teilnehmerinnen sowie einem Teilnehmer der sehr beliebte Tölt- und Gangartenkurs mit Eva Schreier statt. Nachdem jede / jeder TeilnehmerIn seine persönlichen Verbesserungswünsche im Zusammenspiel zwischen Reiter und Pferd formuliert hatte, wurde gegen 10 Uhr in Dreiergruppen hochmotiviert gestartet.
 
Eva gelang es es auch dieses Mal wieder hervorragend die guten Anlagen der Pferde zu erkennen und den Reitern die richtigen Hilfen zu erklären. Gab es bei dem jeweiligen Pferd auch nur einen kleinsten Erfolg in die richtige Richtung, wurde immer ermutigt dieses sofort positiv zu bestätigen. Beispielsweise durch eine kurze Entspannungsphase, stimmliches Lob, oder eben auch das Pferd nach der guten Arbeitsphase in einer Gangart gehen lassen,  welche ihm am besten lag.
 
Das Zusammenspiel zwischen Reiter und Pferd wurde zusehend besser, was somit auf beiden Seiten die gesteigerte Freude an der geminsamen Arbeit weckte.
 
Vertieft wurde das Erlernte des Vormittags während einer Theoriestunde für alle KursteilnehmerInnen. Auch den Pferden kam eine Pause, in denen die vielen neuen Lerneinheiten sowie Kurseindrücke verarbeitet wurde sehr zu gute, sodass fröhlich auf beiden Seiten in die Kursabschließende Nachmittagseinheit gestart wurde.
 
Wieder einmal ein Kurs von Eva Schreier, der mit allerbestem Gewissen sehr gerne von allen Gangpferdefreunden weiterempfohlen empfohlen werden kann.
 
Lieben Dank dafür Eva!
 
 
Text: Eva Purrmann  Fotos: Marie-Lynn Beyer

Jugendritt am 24.05.2018

Heute hatten ein Teil der Jugendlichen bei hervorragendem Wetter einen tollen Ritt mit einer kleinen Badeeinheit. Wir waren in einem kontrollierten Mitteltempo unterwegs. Pferde sowie Reiterinnen waren gut gelaunt und mit viel Spaß unterwegs.
Wir freuen uns auf mehrere solcher Ritte und planen, die einzelnen Jugendlichen in ihren Heimatorten zu besuchen und deren Lieblingsstrecken zu erkunden.  
Liebe Grüße 
Jasmin

Siegerehrung der Ortsvereine am 18.05.2018

Am Pfingstsamstag, den 18. Mai 2018 lud uns die St. Hubertus Schützenbrüderschaft - Roetgen e.V. 1893 anlässlich der Preisverleihung der einzelnen Ortsvereine ein, ihr Schützenfest mit ihnen gemeinsam zu feiern.
Vorangegangenen war am 7. März 2018 eine Einladung an den Islandperdeverein Kaiser Karl e. V. das Vereinsleben der roetgener Schützen kennenzulernen. An diesem Abend wurden wir wunderbar in der Vereinsmitte aufgenommen und hatten nach hervorragender Einführung das Vergnügen erstmalig einige Schüsse auf eine kleine Zielscheibe in der Ferne zu zielen. Mit großem Erstaunen wurden wir hierfür am Pfingstsamstag im Gesamtranking der Ortsvereine mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Den Preis, welcher 50,-€ für unsere Vereinskasse enthielt, nahmen Jessica Daniel und Annabelle Purrmann stellvertretend für unseren Verein freudig entgegen. In der Einzelwertung der einzelnen Schützen innerhalb der gesamten Ortsvereine erreichte Jessica Daniels ebenfalls den dritten Platz. Wir danken den Schützenbrüdern, welche uns ermöglichten an einem gemeinsamen Abend viele schöne neue Eindrücke erlangen zu dürfen.  Eva Purrmann

Jugendsammlung 29.04.2018

Am 29.4 haben die Jugendlichen im Verein sich zum Pizza Essen bei La Rustica in Roetgen getroffen.

 - text & foto folgt -  ...

Working equitation am 14.-15.4.2018

Working Equitation Wochenendkurs mit Stephan Vierhaus

 

Am Samstag, den 14.04. sowie Sonntag, den 15.04.2018 fand auf dem Vereinsgelände der Islandpferdefreunde Kaiser Karl e.V in Roetgen erstmalig ein Working Equitation Kurs statt. 

 

Vorab:

Stephan Vierhaus  ist vielen Pferdefreunden als Trainer A der internationalen Gangpferdevereinigung (IGV), sowie auch als Züchter der töltenden Traber auf seinem gemeinschaftlichen Hof zusammen mit seiner Ehefrau Ellen Vierhaus in Hünxe ( liegt im Nordwesten des Ruhrgebietes) bekannt. Dieses umfasst aber nur einen Teil seines Arbeitsgebietes rund um die Freundschaft zum Pferd, insbesondere dem Gangpferd.

 

Working Equitation umfasst die alten  traditionellen südeuropäischen Arbeitsreitweisen. Auf diesen  Reitweisen basieren die Ursprünge des Westernreitens. So gab es die Arbeit am Rind in Spanien, Portugal, Italien sowie Frankreich, wobei es dem Treiben oder auch dem Hüten der (Wild-) Rinder lediglich regional bedurfte, sodass diese Tätigkeit  keine überlebenswichtige Tradition für die Menschen war. Um diese Art der Reitkunst bzw. Pferdeausbildung nicht in Vergessenheit geraten zu lassen wurde hierzu ein internationaler Verband mit seinem übergeordneten Hauptsitz in Portugal gegründet und Working Equitation wurde somit ins Leben gerufen. Auch Deutschland, welches sich immer größerer Beliebtheit dieser Reitweisen erfreut, wurde im Jahr 2008 Verbandsmitglied.

 

Zum unserem roetgener Kurs:

Der Working Equitation (WE)  Kurs begann auf dem bereits von Kim Trenka vorbereiteten Parcours mit einer Vorstellungsrunde, wobei jede Kirsteilnehmerin über ihre Vorkenntnisse sowie Erfahrungen auf von Reiter und Pferd auf diesem Gebiet breichtete. Stephan Vierhaus erzählte über WE in seinen Ursprüngen sowie seinem Wunsch die traditionellen Reitweisen mit sehr feinen, pferdegerechten Hilfen bzw. Herangehensweisen Reiter und Pferd und nahezubringen. 

Die Hindernisse bzw. Übungen des Parcours wurden daher genauestens erst einmal ohne Pferd in der Theorie erklärt.

 

Zu dem praktischen Teil des Kurses gehörte beispielsweise ein kreisförmig aufgebauter Pferch in dessen Mitte das imaginaire wilde Tier saß, welches umrundet werden sollte. Der Pferch wurde zunächst in einer schnelleren Gangart (Trab oder Tölt) umrundet und nach sicherem Umgang mit diesem Hinderniss wurde in gleicher Gangart hineingeritten um das „wilde Tier zu umrunden. Zum Abschluss dieser Übung wurde nach dem Hinausreiten im gleichem Tempo um Pylonen im Slalom geritten. Nach einer erfolgten Wendung galt es im Richtungswechsel den Pferch nochmals zu bewältigen, wobei nach dem erneuten hinausreiten im Galopp auf gerader Linie zum Start der Slalomstrecke zurückzureiten war.

Eine weitere Übung bestand beispielsweise darin eine lange Bambusrohrstange (Garocha) welche aus einer Tonne herauszunehmen, damit einen ca. untertassengroßen Ring in Höhe des Reiterkopfes aufzunehmen, diesen weiterzutransportieren und die Stange zum Ende wieder zurück in die  Ausgengstonne  zu stellen. Vor einer zu überreitenden, ungefähr 20 cm erhöhten Holzstrecke wurde genaustens erklärt auf welche Art man den Pferden die Scheu nehemen kann und wie wichtig es ist, vor dem Herunterreiten eine kleinen Schnaufer auf dem Hindernis zu gewähren.

 

Besonders beeindruckent fand ich die Bewältigung eines zu öffnenden Tores, welches aus einem Seil zwischen zwei Pfosten bestand. Es ging nicht in erster Linie darum das Tor nach dem Öffnen auch wieder zu schließen, sondern in richtiger Weise, bei einwandfreier Hilfestellung an das Tor Schritt für Schritt heranzureiten, sauber über die Sitzhilfe/Schenkelhilfe zu Wenden (je nach dem Öffnen oder Schließen per Hinterhand- und auch per Vorderhandwendung) sowie dem Pferd den „Gruselfaktor - Seil“ zu nehmen.

 

Selbstverständlich bedurfte es bis zur Meisterung eines jeden Hindernisses einer entsprechenden Vorbereitung, wobei ich hier aber in den meisten Fällen nur von dem Endziel berichte.

Zu betonen ist, dass dennoch jedes erreichte Teilziel durch die richtigen sowie gleichermaßen pferdefreundliche Hilfestellungen bei allen Übungen an wichtigster Stelle stand.

 

Während seines gesamten Kurses sah StephanVierhaus jede Person sowie jeden Reiter immer als ei Individium und bot somit zu jeder Zeit die beste Herangehensweise zu jeder einzelnen Übung an. Stephan V. wurde hierfür von allen teilnehmenden Personen, Zuschauern und mit Sicherheit auch von  unseren tollen Pferden sehr geschätzt.

 

Wunderbar war auch die proffesionelle Organisation des Kurses durch Kim Trenka sowie den unermüdlichen Arbeitseinsetzen der vielen Helfer, welche dafür gesorgt haben, dass der Sandplatz nach den vielen Stürmen zu Beginn des Jahres wieder in ein Dressurviereck zurückverwandelt wurde.

 

Eine Teilnahme an einem working Equitation Kurs unter der Leitung von Stephan Vierhaus kann ich allen interessierten Pferdefreunden/Innen mit bestem Gewissen  weiterempfehlen.

 

Abschließend kann ich nur mein größtes Dankeschön dafür aussprechen, dass ich als Zuhörer-/schauer gerne willkommen war und somit einige neue Ansätze in die Arbeitsweise mit unseren Pferden erfahren durfte.

 

Eva Purrmann

Jahreszeiten Ritt Frühling 31.03.2018

Am 31.3 trafen wir uns oben am Vereinsgelände zum Frühlingsritt. Schon um eine Woche wegen Wintereinbruch nach hinten verschoben, kam an diesem Vormittag doch noch die Sonne raus. Es war noch sehr kalt, perfektes Islandpferde Reitwetter. Leider blieben wir nur zu zweit. Das tat der Stimmung aber weder bei den Reitern noch bei den Pferden keinen Abbruch. Es war ein schöner, lockerer Ritt durch den Roetgener Wald bei Sonnenschein. Perfekter Start in den Frühling.
Ich freue mich schon auf den nächsten Ritt und hoffe den ein oder anderen von euch demnächst mit dabei zu haben.
Lg Kathrin Blankenberg

Besuch bei den  St. Hubertus Schützenbrudershaft Roetgen e.V. am 07.03.2018

Am 05. bis zum 09.03.2018 lud die St. Hubertus Schützenbrudershaft Roetgen e.V. seit 1893 verschiedene Vereine ein, ihren Verein kennenzulernen.

 

Diese Möglichkeit nahmen sechs Mitglieder unseres Islandpferdevereins am 07.03.2018 an.

Hierzu gehörten Monika und Jessica Daniel, Jana Krings, Brunhild Schartmüller, Annabelle sowie Eva Purrmann.

 

Sehr gerne berichte ich euch aus meiner Sicht:

 

Es war schon sehr spannend und ich war noch nie mit Schützen unterwegs oder gar in einem Schützenheim. Wir wurden mit größter Herzlichkeit in der Runde der Schützen aufgenommen und es wurde uns genauestens erklärt wie das Gewehr geladen wird, wie man richtig zielt und wie die Zielscheiben nach einer Probezielscheibe gewertet werden.

 

Mein erster Schuss ging doch glatt in die Gardine, was uns alle höchst amüsierte!

Dafür hat aber Jessica die Ehre der Islandpferdefreunde Kaiser Karl e. V. mit 92 Punkten von 100 möglichen Punkten gerettet.

 

Es war eine fantastische Erfahrung, für welche ich der Schützenbruderschaft sehr dankbar bin.

 

Eva P.

 

---   ---   2017   ---   ---

Nikolausreiten auf dem vereinsgelände 03.12.2017

Herbstritt Aachener wald 03.10.2017

Geselligen Abend 2017

Am Samstag, den 20.05.2017 trafen wir uns mit insgesamt 42 Pferdefreunden/Innen zu einem geselligen Abend auf unserem schönen Vereinsgelände. Es war genauso wie man es sich nur wünschen kann: Ausschließlich fröhliche Menschen, trockenes Wetter, ein sehr üppiges sowie leckeres, abwechslungsreiches Buffet sowie spielende Kinder bei gemütlicher Stimmung am Feuerkorb.

Wie schön, dass ihr alle dabeiward und diesen Abend so wunderbar mitgestaltet habt.

Auf unseren nächsten geselligen Abend können wir uns im September freuen (genaueres folgt). Vorher feiern wir am 19.08.2017 ab 14:00 Uhr unser beliebtes Vereins -Sommerfest.

Liebe Grüße

Eva Purrmann

Kontakt

1. Vorsitzende: 

Tina Mainz-Kwasniok

Eupener Str. 171 

52156 Monschau 

 

 

 

Bahnbelegung ovalbahn

Di     16.00 - 17.00

Mi     10.00 - 11.00

Mi     13.00 - 17.30 

Do    14.30 - 16.00

Fr     15.30 - 17.00

Sa    ab 10.00  jeden 1. Sa im Monat

Anfahrt: Von der BAB 258 in die Grünepleistr. einbiegen, danach 1. rechts in die Kalfstr., danach wieder 3. rechts (T-Kreuzung) auf den Wirtschaftsweg.  Parken nur in der Kalfstr. möglich. Benutzen Sie nur die vorgesehenen Parkplätze für Anhänger und PKW im oberen Bereich der Kalfstrasse zwischen Willemslägerweg und Frankenhof. Auf dem Wirtschaftsweg entlang dem Vereinsgelände und auf der Anlage selbst darf nicht geparkt werden.

Ovalbahn